Ye De Jun – zwischen Tradition und Moderne

Portraitfoto des Künstlers Ye DeJunDer Maler Ye De Jun wurde für seine lebendig wirkenden, stimmungsvollen und vielfältigen Werke mehrfach auf Proviz- und auch nationaler Ebene ausgezeichnet. Auf Ausstellungen in den USA, England, Australien, Japan, Hong Kong und Taiwan erhielten seine Exponate eine sehr positive Resonanz. Eine Reihe von Galerien hat sich bereits der Sammlung seiner Bilder verschrieben, der Jiangsu Kunstverlag einen umfangreichen Gemäldeband veröffentlicht.

Sein praktisches Studium der Malerei absolvierte er am Nanjing Institute of Arts unter bekannten Künstlern wie den Professoren Wang Da Fu, Zhou Ji Yin und Tan Yong. Gleichzeitig widmete er sich der Kunstgeschichte und -theorie und entwickelte einen eigenen Malstil, der Tradition und Moderne verbindet.

Heute ist er Mitglied des Kunstvereins der Provinz Jiangsu, Direktor des Kunstforschungszentrums für Kalligraphie und Malerei in Nanjing und stellvertretender Leiter der Galerie Nanjing Yan Zhen Qing, die nach einem der herausragenden Kalligraphen der chinesischen Geschichte benannt ist.

Pfau-Ye-De-Jun“Der Pfau” von Ye De Jun auf XiShi.de.

Der Malereitheoretiker und Professor Zhou Ji Yin zeigt sich gegenüber der Presse sehr angetan von den Tuschezeichnungen seines ehemaligen Studenten. Ye schaffe durch aufgelöste, fast körperlose Formen und Licht- und Schatteneffekte grazile Landschaften voller Seele, Charakter, Gefühl und Ästhetik.

Im Programm “Culture Star” widmete der chinesische Sender Nanjing Television Ye De Jun 2009 einen Beitrag, der ihn bei der Zeichnung des Werkes „Der Hahn“ begleitet und in einer Galerie in Nanjing auch das XiShi-Team zu Wort kommen lässt (ab Minute 8:40). Zum Video.

Reportage über Ye DeJun im chinesischen Fernsehen Werner Koch von XiShi.de im Interview mit Nanjing Television

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>